Kunsttherapie als ausdruckszentrierte Methode beinhaltet:

 

Behandlungsansätze Therapieangebote

 

  • Gef√ľhle, Wahrnehmungen, √Ąngste usw. k√∂nnen symbolisiert und somit sichtbar gemacht werden und werden dadurch zu einem anschaubaren Gegen√ľber
  • Vertiefung und Verfeinerung der Wahrnehmung und Sensibilit√§t, und damit auch eine Erweiterung des ‚Äěgewohnten‚Äú Blickes
  • ‚ÄěHobbyfindung‚Äú und √úbertragung  auf Alltagssituationen, das gezielte Nutzen der k√ľnstlerischen Ressourcen im Alltag
  • Erkennen, dass Wandlung m√∂glich ist, Blockaden und Hindernisse √ľberwunden werden k√∂nnen und alles seine Zeit braucht
  • Steigerung des Selbstwertgef√ľhls und des Selbstvertrauens
  • Vermittlung von Erfolgserlebnissen und Vertrauen in die eigenen F√§higkeiten
  • In der Gruppenarbeit soziale Erfahrungen machen und soziale Kompetenzen entwickeln
  • Psychische Stabilit√§t erlangen und damit Lebensfreude und Selbstheilungskr√§fte zur√ľckgewinnen
  • Erm√∂glichung eines unzensierten Ausdrucks jenseits von Leistungsdruck und Konkurrenz
  • Wiederentdeckung und Weiterentwicklung der eigenen kreativen F√§higkeiten
  • M√∂glichkeiten, um an Ressourcen zu gelangen (Erinnerungen k√∂nnen geweckt werden)
  • L√∂sungsm√∂glichkeiten in der Gestaltung zu entdecken und gefahrlos auszuprobieren

 

In Praxen, ist es m√∂glich √ľber eine Ergotherapie Verordnung, auf der "psychisch-funktionelle Behandlung" steht, gestaltungstherapeutisch und ausdruckszentriert zu arbeiten, da  diese Behandlungsmethoden in den ergotherapeutischen Aufgabenbereich fallen.

[Startseite] [√úber uns] [Kinder] [Erwachsene] [Neurologie] [Geriatrie] [Orthop√§die / Handtherapie] [Psychiatrie] [Kunsttherapie] [Hirnleistungstraining] [Das Bobath-Konzept] [Kontakt] [Impressum]